Die Bären sind los: Die D-Junioren auf Platz 1

Einfach bärenstark, was die D-Junioren in dieser Herbstsaison geleistet haben. Sie gewinnen die Herbstrunde mit 3 Punkten Vorsprung und einem Torverhältnis von 93 geschossenen zu 13 erhaltenen Toren. Die Mannschaft überzeugte in allen Belangen.

Das Auftaktspiel gegen den FC Brüttisellen-Dietlikon gelang nach Mass: Es wurde 12:0 gewonnen. Trotzdem blieb der Trainer Richard Davies Silveira auf dem Boden und kommentierte das Spiel mit den Worten: „Das war nicht schlecht, aber es gibt noch viel Arbeit!“. Man trainierte mit viel Disziplin und Engagement weiter. Lieber eine Viertelstunde früher beginnen und eine Viertelstunde später aufhören, war das Motto. Tatsächlich entwickelten sich die Fähigkeiten der einzelnen Spieler markant und die Mannschaft begann als Team zu funktionieren. Automatismen wurden eingeübt und das Spiel der Mannschaft nahm Konturen an. Die D-Junioren entwickelte eine kompakte, schnelle und präzise Spielweise. Jeder wusste, was seine Aufgabe war. Das Training zeigte Früchte, man siegte weiter. Die Spieler hatten ihren Platz gefunden und Freude Fussball zu spielen.
Mit der Freude am Spiel kamen auch die Zuschauer. Die Mannschaft hatte mit ihrer beherzten Spielweise eine kleine Fangemeinde aus Eltern, Grosseltern, Tanten, Göttis und manchmal auch Geschwistern – obwohl man hier nicht immer ganz sicher war, ob die freiwillig dabei waren – aufgebaut. Es machte ganz einfach Spass, dem schnörkellosen Fussball der D-Junioren zuzuschauen. Dann kam das Spiel gegen den direkten Rivalen FC Wallisellen. Nach hart umkämpften 75 Minuten trennte man sich unentschieden. Natürlich war man ein wenig enttäuscht, liess sich aber überhaupt nicht unterkriegen, denn „das Spiel war nicht schlecht, aber es gibt noch viel Arbeit!“ wie dies der Trainer nach dem Spiel mit einem Augenzwinkern kommentierte.
Der 4. November war wohl der letzte warme Herbsttag des Jahres. Zumindest konnte man dies für den Morgen behaupten. Am Nachmittag kurz vor Spielbeginn wurde es empfindlich kalt und es fielen die ersten Regentropfen. War dieser Wetterumschwung ein schlechtes Omen für das letzte Spiel der Herbstrunde? Die Meisterschaft war eigentlich schon gewonnen, denn auch mit einer Niederlage war der SC Wipkingen durch die bessere Tordifferenz kaum noch einzuholen. Trotzdem hatte sich die Mannschaft gegen den Fc Kosova nochmals viel vorgenommen. Das erste Drittel lief jedoch harzig und war sehr umkämpft. Trotzdem konnte der SC Wipkingen kurz vor der Pause zwei Tore schiessen. Souverän wirkte das Spiel aber noch nicht. Auf dem Weg in die Pause fragte sich ein Spieler des Fc Kosova ungläubig: „Und das sollen die Gewinner der Herbstrunde sein?“ Das zweite Drittel wurde angepfiffen. Und dann passierte es plötzlich: die Verteidigung konnte ein Angriff abfangen, es folgte ein präziser Pass ins Mittelfeld, ein weiterer Pass in den Lauf der Sturmspitze: Tor! Kaum hatte der Fc Kosova wieder angespielt, setzte sie der SC Wipkingen unter Druck. Der Ball wurde auf der linken Seite dem Gegner abgenommen, ein präziser Querpass, ein flacher Schuss ins Eck: Tor. Wie im Training: Einfach, schnörkellos und schön anzusehen! Es folgte das beste Drittel der ganzen Spielzeit. Der SC Wipkingen gewann das Spiel 14:0.
In der Cafeteria feierte man noch ein wenig den Gewinn der Herbstrunde. Das Zusammenspiel der Mannschaft hatte überzeugt, man war glücklich und auch ein wenig stolz. Und was meinte der Trainer: „Heute bin ich zufrieden mit der Mannschaft“ und nach einem Blick in die Runde „aber es gibt immer noch viel Arbeit!“ Der Trainer und seine D-Junioren: Einfach bärenstark.

You must be logged in to post a comment Login