Reisebericht Fussballlager in Sessa (bei Lugano)

Vom 22. – 24. September 2017 gingen wir (die E und D Juniorinnen mit unseren Trainer/innen und Begleitpersonen) vom SC Wipkingen ins Fussballtrainingslager.

Wir sind am Freitagmorgen anstatt in die Schule (Stella kam später mit Claudia nach, da sie im Gymi keinen Jokertag bekam) ins Lager gefahren. Die Fahrt ging insgesamt so ca. 4 Stunden, in denen wir genug Zeit hatten, um Quatsch zu machen. Im Zug sind z.B. fast alle auf die Gepäckablage geklettert. Als wir in Sessa im Hotel i Grappoli ankamen, erwartete uns ein sehr gutes Mittagessen. Es gab Pasta mit Tomatensauce und Salat. Danach durften wir unsere Bungalows anschauen, in denen wir schliefen. (Wir schliefen in Bungalows und assen im Hotel)

Am Nachmittag wurden wir dann zum Spielfeld gefahren. Wir mussten immer mit Autos auf einen anderen Platz gefahren, da wir leider nicht auf dem Platz vom Hotel spielen konnten, weil Wildschweine den Platz kaputt gemacht hatten. Blöde Wildschweine! Im Training war es sehr heiss und wir waren alle müde und deshalb konnten wir nicht so gut aufpassen. Als wir ins Hotel zurück kamen, gingen die meisten in den Pool. Das Wasser war ziemlich kalt, aber wir hatten trotzdem jede Menge Spass. Danach gab es Abendessen im Hotel. Am Abend ging es ziemlich lange bis alle im Bett lagen. Frühstück gab es dann recht früh und viele waren noch müde. Das Frühstück war dafür super! Es gab so gut wie alles: Verschiedenes Brot, Nutella, Butter, Marmelade, Cornflakes, Eier usw. Ca. um 9 Uhr gingen wir dann wieder ins Training. Das Training war mega cool und am Schluss haben wir alle zusammen ein Turnier mit 4 Gruppen gemacht. Als wir dann um 11 Uhr zurück im Hotel waren, durften wir eine Stunde lang Pause machen, danach gab es Mittagessen. Nach dem Essen sind die einen in den Pool und die anderen haben Spiele gespielt. Um 15:30 Uhr wurden wir wieder ins Training gefahren. Es war wieder sehr heiss, das Training war aber trotzdem toll und wir waren alle super drauf.

Nach dem Training war es leider zu spät, um noch in den Pool zu gehen. Beim Abendessen durften wir leider nicht mehr im grossen Esssaal essen, weil dort eine Hochzeit gefeiert wurde. Matilda ist übrigens noch ausversehen hinten beim Weg durchgelaufen, als gerade ein Bild vom Brautpaar gemacht wurde, das genau vor dem Weg auf dem Rasen stand. Nach dem Essen spielten wir so eine Art Shoppingqueen, der Unterschied war, aber das wir unser Outfit aus Zeitung, Klebeband, Schere, Nadel und Schnur basteln mussten. Die Outfits sahen sehr lustig aus, waren aber für die Materialien die wir hatten, gar nicht mal so schlecht und wir hatten alle etwas zu lachen. (welche Gruppe gewonnen hat weiss ich leider nicht mehr) In der Früh assen wir wegen der Hochzeit am Vorabend wieder im kleineren Raum. Leider hatten wir nicht mehr so ein grosses Frühstück wie am Tag davor, aber das war uns egal, denn wir haben z.B. einfach die Nutella durch Schoggipulver ersetzt. Nach dem Frühstück gingen wir anstatt ins Training zum Pool, wo es auch noch ein kleines Fussballfeld und ein Volleyballfeld gab. Dort spielten wir dann Fussball und Volleyball und gingen schwimmen. Irgendwann mussten wir dann aber leider gehen. Wir hatten schon alles gepackt und mussten uns nur noch umziehen, essen und zum Bus laufen. Das war dann leider schon das Ende vom Lager.

Wir fanden es alle mega cool und würden es auch gerne wiederholen! Wenn es nach mir ginge, würden wir alle 4 Wochen ins Lager fahren.

Geschrieben von Enya (Goalie von den D Juniorinnen)

You must be logged in to post a comment Login