Wo spielt eigentlich Pepe heute? Oder: Ach, Herr Wermelinger

Das Spiel:
Zweiter gegen Erster. Der SCW braucht einen Sieg, um sich die goldene Ananas, sprich die Wintermeisterschaft, zu holen. In der ersten Halbzeit ist er weit davon entfernt. Er kann sein Spiel nicht aufziehen, stattdessen schnüren die Portugiesen ihn immer wieder ein. Das 0:1 zur Pause ist hochverdient. In Hälfte zwei das umgekehrte Bild: Einbahnstrassenfussball. Nur kaum zwingende Chancen, darum kein Ausgleich und kein Siegtreffer. Am Schluss feiern die Lusitanos die goldene Ananas, als wären sie gerade Weltmeister geworden. Aber man soll die Feste schliesslich feiern, wie sie fallen. Fallen, gutes Stichwort….

…das gab zu reden I:
Es ist nicht nobel, noch Tage nach dem Spiel über den Pfeifenmann zu motzen. Aber bei der Verwirrtheit macht Fussball dann halt doch keinen Spass. Wenn eine Mannschaft die Überforderung des Refs dann auch noch so ausnutzt, dass sie im Zwei-Minuten-Takt kartenwürdig auf die Knochen zielt (Was macht eigentlich Pepe heute? Antwort am Ende des Textes), sehnt man sich an jene Schiris zurück, die durchgegriffen haben. In bester Erinnerung: der kompetente Herr Wermelinger vom Spiel bei Oetwil-Geroldswil. Mit dem wäre dieses Spiel anders ausgegangen. Ach, Herr Wermelinger.

Das gab zu reden II:
Das Publikum strömt einem Spitzenspiel würdig in Scharen auf den Hardhof. Vielleicht ist es aber auch nicht die Top-Affiche, sondern die kostenlosen Schnäpse und Gipfeli von den SCW-Hardcore-Fans, die die Leute anlocken. So oder so: Merci für die Unterstützung. (Pepe wechselte im Sommer 2017 ablösefrei von Real zu Besiktas)

So., 04.11.2018 SC Wipkingen ZH 2 – Centro Lusitano Zurich 2 0:1

You must be logged in to post a comment Login